Seiteninhalt:

Behindertenbeirat der Stadt Memmingen
Zum Waldgarten 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/69468
Fax: 08331/76394

Seiteninhalt:

Aktuelle Meldung

Donnerstag 16. November 2017

Fachtagung Netzwerk Allgäu

Kategorie: Behindertenbeirat

Von: Inklusionsfachstelle

"Erst ab null Zentimeter ist eine wirkliche Barrierefreiheit gegeben".

Waltraud Joa, Sprecherin des Netzwerk Allgäu

Isabelle Woysch referiert über natürliche Leitsysteme

Am vergangenen Freitag lud das „Netzwerk Allgäu – Mit Behinderung selbstbestimmt leben“ zu einer Fachtagung mit dem Thema bauen in das Memminger Rathaus ein. Rund 70 Vertreter aus Kommunen, Bauausschüssen, Bauämtern sowie Architekten und Planer informierten sich im vollbesetzten Sitzungssaal über die Vorgaben zum barrierefreien Bauen, die die Bayerische Bauordnung sowie die DIN 18040 voraussetzen.

Auf Initiative von Waltraud Joa, Behindertenbeauftragte des Landkreises Ostallgäu entstand das Netzwerk im Jahr 2000 aus den umliegenden Landkreisen und kreis-freien Städten. Thematisch arbeitet dieser Zusammenschluss daran, die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderung positiv zu beeinflussen.
„Trotz der regionalen Unterschiede möchten wir mit dieser Veranstaltung eine ein-heitlichere Vorgehensweise und Umsetzung im Bereich barrierefreies Bauen für die Region Allgäu voranbringen“, so Joa und betonte weiter: „hierbei ist es uns wichtig nicht nur theoretischen Vorgaben zu folgen sondern zu schauen, wie es im Einzelfall tatsächlich praktisch umsetzbar ist“.

Als Referentin für den Bereich öffentliche Gebäude und barrierefreie Wohnungen gab Baudirektoren Sabine Fronmüller von der Obersten Baubehörde den anwesen-den Fachleuten einen Überblick über Parkplatzsituationen, Bewegungsflächen, WC-Anlagen, sowie Leitsysteme und induktive Höranlagen.
Landschaftsarchitekten Isabelle Woysch zeigte im Anschluss daran mit vielen Bildern wie Leitsysteme, Badestellen, Spielplätze und Naturräume ansprechend gestaltet werden können, um für alle Menschen nutzbar zu sein. Sie legte außerdem ein großes Augenmerk auf die besondere Gartengestaltung für Menschen mit Demenz, die einen gewichtigen Anteil am Wohlbefinden der Betroffenen und deren Angehörigen hat.