Stadt Memmingen:Leichte Sprache

Behindertenbeirat
der Stadt Memmingen

Senioren-Fachstelle

In Deutschland leben immer mehr Senioren.
Senioren bedeutet: ältere Menschen.
Wenn Sie Fragen haben zum Thema Älter werden:
In Memmingen gibt es eine Beratungs-Stelle.

Seniorenfachstelle Memmingen
Steuerhaus, Zimmer 204
Marktplatz 16
87700 Memmingen

Telefon: 08331 850 448
Email: seniorenfachstelle(at)memmingen.de 

Senioren-Beirat

In der Stadt Memmingen gibt es einen Senioren-Beirat.

Die Mitglieder vom Senioren-Beirat kümmern sich um das Thema ältere Menschen.

Und um das Thema ältere Menschen und Teilhabe.

Teilhabe heißt: jeder darf mit-machen.

Die Mitglieder vom Beirat beraten den Ober-Bürgermeister.

Und den Stadt-Rat.

Sie fragen sich:

  • Wie können Senioren gut lernen?
  • Welche Hilfen gibt es für Senioren?
  • Wie können wir Senioren unterstützen?
  • Was kann die Stadt Memmingen in Zukunft noch für Senioren tun?

Service-Stelle für Bürger und Bürgerinnen

Der Ober-Bürgermeister der Stadt Memmingen sagt:
Wir brauchen eine Service-Stelle für Bürger und Bürgerinnen. 
Bürger und Bürgerinnen bedeutet: 
Menschen, die in der Stadt Memmingen leben. 
Sie brauen bei der Service-Stelle keinen Termin ausmachen. 
Sie können einfach vorbei kommen. Oder anrufen. 

 

Die Mitarbeiter der Service-Stelle helfen, wenn Sie Informationen brauchen. 
Oder zum Beispiel Fragen haben:

- Welche Ämter oder Einrichtungen gibt es in Memmingen?
- Welche Aufgabe haben die Ämter?
- Wer ist mein Ansprech-Partner bei den Ämtern?

 

Die Service-Stelle kann Sie am Telefon sofort mit dem richtigen Ansprechpartner verbinden. 
Oder für Sie einen Termin ausmachen

Bitte wenden Sie sich auch dann an die Service-Stelle:

- Wenn es Ihnen nicht gut geht
- und Sie Hilfe brauchen. 

Inklusions-Fachstelle

Inklusion ist ein Fremd-Wort.
Inklusion heißt: 

Alle Menschen gehören dazu.

Und alle Menschen haben die gleichen Rechte.
Und allen Menschen soll es gut gehen. 

Deutschland hat eine Vereinbarung mit anderen Ländern gemacht.
Die Vereinbarung heißt:
UN Behinderten-Rechts-Konvention.

Die Vereinbarung ist gut für Menschen mit Behinderung. 

Die Vereinbarung sagt:
Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie alle Menschen. 
Und Menschen mit Behinderung haben die gleichen Chancen wie alle Menschen. 
Und niemand darf Menschen mit Behinderung schlecht behandeln. 

Die Stadt Memmingen hat eine Fach-Stelle Inklusion.

Die Mitarbeiter der Fach-Stelle helfen. 
Und sie beraten die Bürger und Bürgerinnen. 
Zum Beispiel:

Menschen mit Behinderung.
Oder Verwandte von Menschen mit Behinderung.
Oder Mitarbeiter, die Menschen mit Behinderung arbeiten. 

Die Fach-Stelle berät zum Thema:

- Wohnen
- Arbeit
- Freizeit
- Mobilität 
Damit ist gemeint, wie jemand an einen anderen Ort kommt
- Bewusstseins-Bildung
Bewusstseins-Bildung bedeutet: der Umgang mit dem Thema Behinderung.  

Behinderten-Beirat

In der Stadt Memmingen gibt es einen Behinderten-Beirat.
Die Mitglieder vom Behinderten-Beirat vertreten die Interessen von Menschen mit Behinderung.
Den Behinderten-Beirat gibt es schon seit 1991.
Der Behinderten-Beirat kümmert sich um ungefähr 4.000 Menschen mit Behinderung in Memmingen. 
Das sind sehr viele Menschen.

Die Mitglieder vom Behinderten-Beirat in Memmingen werden von einem besonderen Arbeits-Kreis gewählt.
Zum Arbeits-Kreis gehören:

- Soziale Einrichtungen und Vereine.
- Und private Personen.

Der Behinderten-Beirat kümmert sich um die Inklusion von Menschen mit Behinderung.
Und er arbeitet nach der UN Behinderten-Rechts-Konvention.

Das heißt:

- Alle Menschen haben die gleichen Rechte.
- Niemand darf wegen seiner Behinderung schlechter behandelt werden.
- Die Stadt soll barriere-frei werden. 

Barriere-frei heißt:

Jeder Mensch kommt überall hin ohne Hindernisse.
Zum Beispiel gibt es für Menschen mit Rollstuhl eine Rampe.
Dann geht es allen Menschen gut.
Und sie können überall alleine hinkommen. 

Euro WC Schlüssel

Die Stadt Memmingen hat Toiletten, die sind barriere-frei. 
Das bedeutet: 
Auch Menschen im Rollstuhl können alleine auf die Toilette gehen.
Oder Menschen, die nicht gut laufen können. 

Es gibt einen Schlüssel für alle barriere-freien Toiletten.
Der Schlüssel heißt: Euro WC Schlüssel.

Diese Toiletten gibt es nicht nur in Memmingen.
Auch in anderen Städten in Deutschland und Europa gibt es diese Toiletten. 

So bekommt man den Euro WC Schlüssel:
- Wenn Sie einen Schwer-Behinderten-Ausweis haben und wenn in dem Schwer-Behinderten-Ausweis ein bestimmtes Merk-Zeichen steht:
- aG
- Oder B
- Oder H
- Oder BL
- Oder G UND GdB 70, 80, 90, oder 100. 

Schwer-Behinderten-Angelegenheiten

Sie möchten einen Schwer-Behinderten-Ausweis bekommen. 

Dann müssen Sie einen Antrag stellen.
Der Antrag heißt:

Antrag auf Feststellung einer Behinderung

Sie müssen den Antrag ausfüllen. 
Dann schicken Sie den Antrag an das Versorgungsamt in Augsburg:

Zentrum Bayern Familie und Soziales

Region Schwaben
Morellenstraße 30
86159 Augsburg

Vom Versorgungsamt wird zum Beispiel entschieden: 

- Sie bekommen einen Schwer-Behinderten-Ausweis oder Sie bekommen keinen Schwer-Behinderten-Ausweis. 
- Wie schwer ist Ihre Behinderung. 
Dazu sagt man auch: Grad der Behinderung.
Die Abkürzung heißt: GdB
Ab GdB 50 haben Sie eine Schwer-Behinderung

- Vielleicht bekommen Sie ein Merk-Zeichen.
Weil Sie eine besondere Behinderung haben. 
Merk-Zeichen sind Buchstaben. 
Zum Beispiel: aG oder H (aG heißt: außergewöhnlich Gehbehindert. Das heißt, jemand kann nicht gehen. H heißt: Hilfsbedürftig. Das heißt, jemand braucht die Hilfe von einem anderen). 

Dann haben Sie besondere Rechte.

Das Sozialamt der Stadt Memmingen kann Ihnen einen Antrag geben. 
Vom Sozial-Amt bekommen Sie keinen Schwer-Behinderten-Ausweis. 

Wenn Sie Hilfe brauchen gehen Sie im Steuerhaus ins Zimmer 203.
Zimmer 203 ist im zweiten Stock. 

Weitere Infos bekommen Sie auf der Internetseite vom Zentrum Bayern Familie und Soziales. 
Dort finden sie zum Beispiel:

- Antrag zur Feststellung einer Behinderung online
- Informationen in Leichter Sprache.